ESS-KuLtur 9: Sinn stiften: literarische Gedächtniskonstruktionen

Cover: Delhey/Krauss (2016): Sinn stiften
Die Beiträge des Sammelbands sind aus einem Symposium niederländischer und deutscher Literaturwissenschaftler hervorgegangen, in dem der Komplex des Erzählens und Erinnerns in exemplarischen Studien zur deutschsprachigen Literatur beleuchtet wurde.

Buch: 29,90

ESS-KuLtur 8: Schillers Pädagogik im Horizont von Leibniz und Kant

Cover: Bär (2015): Schiller
Was ist Bildung, welchen Stellenwert haben Freundschaft und Liebe darin und wie kann zur Willens- und Entfaltungsfreiheit ‚erzogen‘ werden? Andreas Bär stellt im Ausgang von Schillers theoretischen Schriften und ausgewählten literarischen Werken dar, wie sich Schillers Bildungsdenken entwickelt hat.

Buch: 49,90

ESS-Kultur 7: Spielräume der Subjektivität

Cover: Polina Serkova (2013): Spielräume der Subjektivität
Die Subjektivitätsfrage, die im Mittelpunkt dieser Studie steht, ist die Frage nach dem historisch wandelbaren und kulturell bedingten Selbstverständnis des Menschen. Welche Züge trägt dieses Selbstverständnis im 17. Jahrhundert und wie wird es modelliert? Welche Rolle spielen dabei religiöse Texte? Welche Möglichkeiten eröffnen sie ihren Lesern und welche Grenzen stellen sie ihnen?

Buch: 49,90

ESS-KuLtur 6: Junktoren zwischen Text und Bild – dargestellt anhand der Unternehmenskommunikation im Internet

Cover: Wetzchewald (2012): Junktoren zwischen Text und Bild – dargestellt anhand der Unternehmenskommunikation im Internet
»Junktoren zwischen Text und Bild« geht der Frage nach, welche sprachlichen, visuellen, typographischen und kontextuellen Schnittstellen für die Verknüpfung zwischen den Zeichenmodalitäten Text und Bild direkt und indirekt verantwortlich sind.

Buch: 69,00

ESS-KuLtur 5: „Literatur ist Konstruktion“

Cover: Jung (2011): „Literatur ist Konstruktion“
„Literatur ist Konstruktion“ versammelt dreizehn Gespräche mit Schriftstellerinnen und Schriftstellern, die längst zu den bekannten und anerkannten Autoren der Gegenwartsliteratur zählen. Ihre bislang veröffentlichten Romane und Erzählungen decken insgesamt das Spektrum (post-)moderner Schreib- und Erzählhaltungen ab.

Buch: 19,90

ESS-KuLtur 4: Frauen lachen über sich, Männer über andere?!

Cover: Sistenich (2010): Frauen lachen über sich, Männer über andere?!
Lachen ist allgegenwärtig in unserer Gesellschaft, ganz gleich, ob es spontan geschieht oder absichtsvoll, ob es laut ist oder leise. Lachen hilft uns in unserer täglichen Kommunikation mit anderen und stärkt unsere zwischenmenschlichen Beziehungen. Doch in welchen Situationen und wie lachen wir? Und lachen Männer und Frauen eigentlich gleich?

Buch: 21,90

ESS-KuLtur 3: Sprechen, um zu schreiben

Cover: Voßkamp (2010): Sprechen, um zu schreiben
Im Lokaljournalismus reicht ein guter Schreibstil allein nicht aus. Häufig gelangen Redakteure erst durch Gespräche an die Informationen, die sie für ihre Texte benötigen.
Doch wie kommunizieren Lokalredakteure mit ihren Gesprächspartnern?

Buch: 39,90

ESS-KuLtur 2: Unversöhnbarkeit.

Cover: Hebing (2009): Unversöhnbarkeit.
Seit seiner literaturgeschichtlichen Herausbildung im 18. Jahrhundert ist immer wieder versucht worden, den geistigen Ursprung und das signifikante Wesen des modernen bürgerlichen Romans zu bestimmen. Der die frühe Debatte zusammenfassende und fortführende Philosoph G.W.F. Hegel verortet ihn im Ganzen seiner kunstphilosophischen Bestimmungen und untersucht ihn unter Bezug auf historische, politische und gesellschaftliche Verhältnisse.

Buch: 21,90

ESS-KuLtur 1: Den Bösen sind sie los, die Bösen sind geblieben.

Cover: Keller (2009): Den Bösen sind sie los, die Bösen sind geblieben.
Warum eigentlich führt der Teufel, an den keiner mehr glaubt, ein so vitales Weiterleben in allen Sparten der Kultur? Den Bösen sind sie los, die Bösen sind geblieben versucht die Frage mit Blick auf die vielfältigen kulturellen Umbrüche der Zeit um 1800 zu beantworten.

Buch: 59,00