GIB 4: Georg Lukács – Totalität, Utopie und Ontologie.

Bauer / Caspers / Jung (Hg.) (2012): Georg Lukács. Totalität, Utopie und Ontologie.
Band 4 des Gesellschaftswissenschaftlichen Institutes Bochum (GIB) beschäftigt sich, wie schon die beiden vorausgehenden Bände (GIB 2 und 3) mit Werk und Wirkung des ungarischen Philosophen Georg Lukács.

Buch: 29,90

GIB 3: Georg Lukács - Kritiker der unreinen Vernunft.

Bauer / Caspers / Jung (Hg.) (2010): Georg Lukács - Kritiker der unreinen Vernunft.
Georg Lukács – Kritiker der unreinen Vernunft – so lautete der Titel einer Tagung, die das Gesellschaftswissenschaftliche Institut Bochum (GIB) im Mai 2007 veranstaltet hatte.

Buch: 29,90

GIB 2: "Bei mir ist jede Sache Fortsetzung von etwas." Georg Lukács - Werk und Wirkung.

C. J. Bauer, Britta Caspers, Niklas Hebing, Werner Jung, Holger Wendt (Hrsg.)(2008): "Bei mir ist jede Sache Fortsetzung von etwas." Georg Lukács - Werk und Wirkung.
„Bei mir ist jede Sache Fortsetzung von etwas.“ – Diese Charakterisierung seines Gesamtwerks hat der ungarisch-deutsche Philosoph Georg Lukács im Zusammenhang mit seiner geplanten Autobiographie mehrfach formuliert. Seine intellektuelle Entwicklung sei einer Teleologie gefolgt, weil er bereits früh bestimmte Fragestellungen als die drängenden Aufgaben seiner Zeit erkannt habe.

Buch: 29,90

GIB 1: Faschismus und soziale Ungleichheit.

C. J. Bauer, S. Ellmers, N. Hebing, P. Kriegel, H. Wendt (Hrsg.)(2007): Faschismus und soziale Ungleichheit.
Seit den siebziger Jahren haben sich im politischen Diskurs zunehmend Standpunkte durchgesetzt, die die Legitimität des Sozialstaats anzweifeln, indem sie vor allem seinen bürokratischen Aufwand, angeblichen Zwangscharakter und seine hohen Kosten kritisieren.

Buch: 24,90