mauerschau 1/2010: Raum und Zeit

Cover: mauerschau 1/2010: Raum und Zeit
Der Mensch suchte schon immer nach regelhaften Strukturen, durch die er sich die Welt erklären, seine eigene Position bestimmen und letztlich Identität entwickeln kann. Er hat über die Jahrtausende viele dieser Ziele erreicht und so sind wir heute in der Lage, zu theoretisieren, die Welt der Materie zu entstofflichen. Zwei koordinative Komponenten, zwei Orientierung stiftende Größen in einer vormals orientierungslosen Welt waren für diesen Prozess entscheidend: Die Erfindung des Raumes und die Erschaffung der Zeit.

Buch: 19,00

mauerschau 2/2009: Durststrecken

Cover: mauerschau 2/2009: Durststrecken
Es wird die Problematik der Identitätsbildung und Festigung in privater oder politisch manifester Form diskutiert, eine studentische Durststrecke angehender Promovierender im Dschungel der Wissenschaftsdiskurse beleuchtet, oder der Frage nachgegangen, wie man den verblassten Ruhm einer ganzen Stadt durch germanistische Kreativität wiederherstellen kann.

Buch: 20,00

mauerschau 1/2009: Konstruktion. Dekonstruktion

Cover: mauerschau 1/2009: Konstruktion. Dekonstruktion.
Die Beiträge der dritten Ausgabe der „mauerschau“ bewegen sich im thematischen Spannungsfeld von Konstruktion und Dekonstruktion und gehen zum einen der Frage nach, wie sich unsere Welt sprachlich, textlich, konzeptionell oder medial strukturiert.

Buch: 15,00

mauerschau 2/2008: Attacke, Diskurs, Widerstand

Cover: mauerschau 2/2008: Attacke, Diskurs, Widerstand
Im Zentrum der Texte der zweiten Ausgabe der „mauerschau“ steht weniger der Gedanke von Krieg und Konfrontation, als vielmehr die Gewalt seiner medialen Vermittlung, die zum Auslöser gesellschaftlicher Diskurse führt, oder die Darstellung des Scheiterns von Diskursen der Kriegsverarbeitung.

Buch: 15,00

mauerschau 1/2008: Grenzüberschreitungen

Cover: mauerschau 1/2008: Grenzüberschreitungen
Die hier versammelten Aufsätze versuchen, die Germanistik im Themenfeld der „Grenzüberschreitung“ zu verorten. Dabei wurde den Verfasserinnen und Verfassern die Freiheit gelassen, die Germanistik oder einzelne Teildisziplinen aus ihrem persönlichen Blickwinkel auf das Thema zu beziehen.

Buch: 15,00