SDV Vol. 36. 2/2012: E-Books – Fakten, Perspektiven und Szenarien

Cover: SDV Vol. 36.2/2012

SDV. Sprache und Datenverarbeitung
International Journal for Language Data Processing
Heft 2/2012: E-Books – Fakten, Perspektiven und Szenarien

(Hg.: Hermann Cölfen, Ulrich Schmitz, Bernhard Schröder)

ISSN: 0343-5202

Seiten: 106
Buch: 29,00
ISBN:978-3-942158-85-5
E-Book: 25,00 €
ISBN:978-3-942158-86-2

Die Frage, welchen Stellen- und Gebrauchswert E-Books künftig einnehmen werden, ist bis heute nicht befriedigend beantwortet. Das liegt zum einen daran, dass man nicht einfach von ‚den‘ E-Books sprechen kann, sondern dass man sie, analog zu Print-Books, weiter differenzieren muss (Belletristik, Sachbücher, Zeitungen und Zeitschriften, wissenschaftliche Monographien, wissenschaftliche Aufsätze etc.). Die Akzeptanz des Mediums E-Book hängt unmittelbar mit den Inhalten zusammen: So setzen sich E-Books im Bereich der Belletristik gegenwärtig deutlich besser durch als im Bereich wissenschaftlicher Publikationen. Zum anderen spielen Fragen der technischen Handhabbarkeit, der Verfügbarkeit und der Haltbarkeit der Formate eine große Rolle. Schließlich ändern sich auch die Publikationsgewohnheiten und -möglichkeiten. Bei der Einschätzung der Rolle von E-Books in den nächsten Jahren geht es um Praktikabilität, Modalität und Haltbarkeit, um ökonomische Aspekte, Fragen des Urheberrechts und die Erwartungshaltungen der RezipientInnen. Die AutorInnen dieses SDV-Heftes nehmen jeweils aus unterschiedlicher Perspektive auf einzelne dieser Aspekte Bezug. Dabei liegt der Schwerpunkt insgesamt auf E-Books in der Wissenschaft.

Inhalt

Hermann Cölfen
E-Books – Fakten, Perspektiven und Szenarien

Henning Lobin
Wissenschaftliche Textproduktion digital. Perspektiven für E-Books

Victor Wang
Der EPUB-Standard – Stand und Perspektive

Thomas Ernst
E-Books, Netzliteratur und das Urheberrecht

Dorothee Graf
E-Book und Bibliothek

Volkmar Engerer
Informationswissenschaft und Linguistik. Kurze Geschichte eines fruchtbaren interdisziplinären Verhältnisses in drei Akten

Armin Hoenen
Measuring Repetitiveness in Texts, a Preliminary Investigation

Zurück