OBST 84: Kunst durch Sprache - Sprache durch Kunst

Cover: OBST 84

Osnabrücker Beiträge zur Sprachtheorie (OBST)
Heft 84/2013: Kunst durch SpracheSprache durch Kunst
(Hg.: Heike Roll/ Constanze Spieß)

ISSN 0936-0271

Seiten: 166
E-Book: 18,00 €
ISBN:978-3-942158-79-4
Dieser Titel ist nur noch als E-Book verfügbar.

Der Titel dieses Heftes nutzt die rhetorische Figur des Chiasmus: Die kreuzweise Anordnung der Begriffe „Kunst“ und „Sprache“ ergibt eine Lesefläche, die die Wechselbeziehung von Sprache und bildender Kunst sowohl visuell-grafisch als auch sprachlich zum Ausdruck bringt: Kunst durch Sprache - Sprache durch Kunst. Die instrumentelle Relation mittels „durch“ ist dabei nicht als eine gegenseitige Indienstnahme zu lesen. Vielmehr geht es darum, die Besonderheit von Text-Bild-Bezügen sowie die spezifischen Leistungen von sprachlichen Handlungen für die Vermittlung und das Verstehen von Kunstwerken in unterschiedlichen Praxiszusammenhängen empirisch herauszuarbeiten – und dadurch den Vorbehalten, Kunstwerke würden durch die Kombination mit sprachlichen Elementen oder durch Versprachlichung an ästhetischem Eigensinn verlieren, zu begegnen. Es lassen sich in diesem Band drei thematische Schwerpunkte bestimmen: die Vermittlung von Kunst durch Sprache, die Sprachlichkeit von Bildern sowie die sprachlich-kulturelle Bildung durch Kunst.

 

Inhalt

Heike Roll & Constanze Spieß
Kunst durch Sprache – Sprache durch Kunst. Editorial

Jörg Hagemann
Vorwissen aktivieren. Einige Beispiele für eine flankierende kommunikative Praktik im Kunstvermittlungsprozess

Heiko Hausendorf
je länger man hinschaut – Der Betrachter ist im Audioguide 

Constanze Spieß
„Texte im Ohr“ – Sprachliche Strategien der Kunstvermittlung im Textformat Audioguide für Kinder und Jugendliche

Beatrix Fehse
Kunstwerke ‚lesen‘ und verstehen – ja, geht denn das? Ein Modell zur Identifikation und Analyse von Metaphern in Text-Bild-Gefügen

Ulf Abraham
Sprechen und Schreiben über Bilder. Das produktive Zusammentreffen zweier Medien aus sprachdidaktischer Sicht

Marcus Müller
Sprachreflexion und ästhetisches Bewusstsein. Bildende Kunst als Impuls im funktionalen Schreibunterricht

Annegret Beier
Die Didaktisierung von Kunstbildern im Literaturunterricht für Deutsch als Fremdsprache

Diana Feick
Rezension: Daniela Heidtmann (2009): Multimodalität der Kooperation im Lehr-Lern-Diskurs. Wie Ideen für Filme entstehen.

 

 

Kritiken und Pressestimmen

„Die Beiträge des Heftes sind überschaubar und prägnant gegliedert, oft sehr mit sprachwissenschaftlichen Begriffen durchsetzt und zudem plausibel mit veranschaulichenden Text- oder Bildbeispielen illustriert. Der sprachwissenschaftliche Zugriff auf den Umgang mit Bildern und Kunst in Unterrichts- und Vermittlungssituationen kann den kunstpädagogischen Horizont fruchtbar erweitern.“
(Jörg Grütjen, in: BDK-Mitteilungen. Fachzeitschrift des BDK Fachverband für Kunstpädagogik, 1/2016, S. 45f.)

Zurück