OBST 86: Populismus in der digitalen Mediendemokratie

Cover: OBST 86

Osnabrücker Beiträge zur Sprachtheorie (OBST)
Heft 86/2014: Populismus in der digitalen Mediendemokratie
(Hg.: Franz Januschek / Martin Reisigl)

ISSN 0936-0271

Seiten: 223
Buch: 18,00
ISBN:978-3-942158-96-1
E-Book: 18,00 €
ISBN:978-3-942158-97-8

Welche Rolle politische Inhalte („linke“ oder „rechte“) in populistischen Bewegungen und Parteien eigentlich spielen, ist zwar, wie der Populismusbegriff selbst, von jeher Gegenstand wissenschaftlicher Auseinandersetzungen. Dass Populismus vor allem auch mit der Art und Weise der politischen Artikulation zu tun hat, wird nur von wenigen bestritten.

Daher liegt es für die AutorInnen des 86. OBST-Heftes auf der Hand, Populismus mit sprachwissenschaftlichen und diskursanalytischen Mitteln zu untersuchen, um die Spezifika dieser Artikulationsweise zu beschreiben und zu erklären. In diesem Zusammenhang ist unter anderem der Frage nachzugehen, in welcher Beziehung der Populismus zu den Medien steht. Diese Frage drängt sich umso mehr auf, als der Populismus immer – also gegenwärtig ebenso wie zu früheren Zeiten – ein besonderes Naheverhältnis zu den jeweils modernen Massenmedien zu haben scheint.
Die ersten Beiträge des Bandes beginnen mit der Betrachtung des deutschen und deutschsprachigen Populismus und gehen zur Analyse des italienischen, britischen und norwegischen Populismus über. Die Vielfalt populistischer Rhetorik in ihrer medialen Performanz wird damit gut sichtbar, auch wenn noch zahlreiche weitere Länder in vergleichende Analysen einbezogen werden könnten und – in zukünftiger Forschung – auch einbezogen werden sollten.

 

Inhalt

Franz Januschek & Martin Reisigl
Populismus in der digitalen Mediendemokratie – Editorial

Marcel Lewandowsky
Populismus in sozialen Netzwerken: Die Beispiele AfD und pro Deutschland

Franz Januschek
„Links-Populismus?“

Martin Reisigl
Österreichischer Rechtspopulismus im Zeitalter von Mediendemokratie und medialer Erlebnisgesellschaft

Martin Luginbühl
Politische Positionierung im crossmedialen Angebot. Kommunikation der Schweizer SVP und der JUSO Schweiz über „Neue Medien“

Giorgia Bulli
Italian populism and the new media: different approaches, variable success

Karin Stögner & Ruth Wodak
„Nationale Einheit“ und die Konstruktion des „fremden Juden“ – Die politische Instrumentalisierung rechtspopulistischer Ausgrenzung in der Daily Mail

Jan-Henning Kromminga
Die Selbstpositionierung rechter Populisten am Beispiel der norwegischen Fortschrittspartei nach ihrem Regierungseinzug

Franz Januschek
Rezension: Stephanie Risse (2013): Sieg und Frieden. Zum sprachlichen und politischen Handeln in Südtirol/Sudtirolo/Alto Adige

Stefan Meier
Rezension: Marcus Wetzchewald (2012): Junktoren zwischen Text und Bild – dargestellt anhand der Unternehmenskommunikation im Internet

Zurück