Griechische Mythen der Kunst. Erzählungen

Cover: Jörg Wesche (Hg.) (2013): Griechische Mythen der Kunst

Jörg Wesche (Hg.) (2013):
Griechische Mythen der Kunst

Erzählungen

Seiten: 168
Buch: 19,90
ISBN:978-3-942158-80-0
E-Book: 19,90 €
ISBN:978-3-942158-81-7

Daphnes Verwandlung in den Dichterlorbeer, der Gesang der Sirenen, das Flötenspiel des Pan, Pygmalions lebendige Skulptur, die Musen als Schutzgötter der Künste, Helena als Maßstab der Schönheit, Medusa ihr schrecklicher Widerpart: Die griechische Mythologie kennt diese und viele weitere Geschichten über die Künste und ihre wechselnden Erscheinungen. Sie legt damit nicht zuletzt den Grundstein einer allgemeinen Ästhetik.
Der Band versammelt ausgewählte Kunstmythen, erzählt sie nach der antiken Überlieferung, nimmt sich dichterische Freiheiten und präsentiert sie in neuem Gewand. Erläuterungen und Buchempfehlungen weisen den Weg zur vertiefenden Lektüre. Terror und Spiel der alten Mythen erschließen sich auf diese Weise vom Standpunkt nacherzählender Kunstreflexion.

Inhaltsverzeichnis

Jörg Wesche: Vorwort

Leif Marvin Jost: Aphrodite

Michael Reich: Arachne

Melanie Löhr: Daidalos

Pia Eisenblätter: Daphne

Lisa Eggert: Harpyien

Ole Duwensee: Hephaistos

Sabrina Raeth: Helene

Renan Cengiz & Anja Zawadzki: Hermes

Florian Langhoff: Ikaros

Sabrina Raeth: Kassandra

Sabrina Raeth: Keledones

Jörg Wesche: Marsyas

Benedikt Schöneich: Medusa

Benedikt Schöneich: Die Moiren

Florian Langhoff: Morpheus

Thomas Höffgen: Die Musen

Jan Franzen: Narziss

Michael Reich: Orpheus

Ole Duwensee: Pan

Franziska Klein: Philomela & Prokne

Felix Hildebrand: Prometheus

Melanie Löhr: Pygmalion

Roxana Bröxkes: Sirenen

Sunke Janssen: Sphinx

Namensregister

„Um die einschlägigen stoff- und wirkungsgeschichtlichen Wege leichter verfolgen zu können, sind den einzelnen Erzählungen weiterführende Hinweise nachgestellt. Sie enthalten kurze Erläuterungen zu Varianten eines Mythos, seiner Wirkungsgeschichte und Bedeutung als Kunstmythos sowie grundlegende Literatur zur Überlieferung und kunst- und literaturgeschichtlichen Rezeption. Auf diese Weise mag der Band auch den philologischen Zugang erleichtern und zum Selbststudium ermuntern.“ (Griechische Mythen der Kunst, Vorwort, S. 7)

Jörg Wesche ist Professor für Neuere deutsche Literaturwissenschaft an der Universität Duisburg-Essen.
Ausgewählte Schriften zur Mythologie:
Fragen an die Sphinx. Kulturhermeneutik einer Chimäre zwischen Mythos und Wissenschaft. Hg. mit Bernadette Malinowski und Doren Wohlleben. Heidelberg 2011;
Texte zu modernen Mythentheorien. Hg. mit Wilfried Barner und Anke Detken. Stuttgart 2003.

Zurück