Arbeitsstelle für Edition und Editionstechnik (AEET)

In der Arbeitsstelle für Edition und Editionstechnik (AEET) der Universität Duisburg-Essen werden Bestände aus privaten und öffentlichen Archiven, die bisher nicht oder nur schwer zugänglich sind, digital aufbereitet, transkribiert, übersetzt, kommentiert und in Datenbanken erfasst, um sie für die wissenschaftliche Forschung, insbesondere für regionalgeschichtliche Recherchen, bereitzustellen.

Informationen zur AEET und deren Projekten finden Sie unter:
http://www.uni-due.de/germanistik/aeet


Anschriften der Redaktion

Universität Duisburg-Essen
Fakultät für Geisteswissenschaften
Arbeitsstelle Edition und Editionstechnik
Prof. Dr. Rüdiger Brandt
Prof. Dr. Hermann Cölfen †
Prof. Dr. Karl Helmer
Prof. Dr. Gaby Herchert
Universitätsstraße 12
45117 Essen

aeet@uni-due.de

andererseits

Das Jahrbuch "andererseits. Yearbook of Transatlantic German Studies" wurde 2010 begründet von Prof. Dr. Jochen Vogt (Universität Duisburg-Essen) und Prof. Dr. William Collins Donahue (Duke-University).
In "andererseits" werden literaturwissenschaftliche Werke unterschiedlichster Richtung veröffentlicht.
"andererseits" geht hervor aus einer seit mehreren Jahren bestehenden engen fachlichen Kooperation zwischen der Germanistik/Literaturwissenschaft an der Universität Duisburg-Essen und dem Department of Germanic Languages & Literatures an der Duke University, Durham NC.
Konkrete Formen dieser Zusammenarbeit sind der Austausch von Graduierten und Lehrenden, die gemeinsame Betreuung von Promotionen und Projekten sowie seit 2009 ein gemeinsames Forschungskolloquium.

Informationen zur Kooperation zwischen beiden Universitäten, zu ihrer Zusammenarbeit und den Projekten finden Sie unter:

http://www.german.duke.edu/graduate

http://www.uni-due.de/germanistik/doktoranden-austausch


Anschriften der Redaktion

andererseits@uni-due.de
Lydia Schultchen M.A.
Germanistik/Literatur und Medienpraxis
Universität Duisburg-Essen
45117 Essen
Tel. 0049/0/201-1834323

--

german@duke.edu
Janice Hansen
Department of Germanic Languages & Literatures
Duke University Durham, NC 27708-0256
Tel. 001/919-660-3160

Essener Schriften (ESS-KuLtur)
Die Essener Schriften zur Sprach-, Kultur- und Literaturwissenschaft (ESS-KuLtur) wurden 2009 von vier WissenschaftlerInnen der Universität Duisburg-Essen ins Leben gerufen: dem Niederlandisten Prof. Dr. Heinz Eickmans, dem Literaturwissenschaftler Prof. Dr. Werner Jung, der Mediävistin Prof. Dr. Nine Miedema und dem Sprachwissenschaftler Prof. Dr. Ulrich Schmitz.
 
Heute wird die Reihe herausgegeben von Prof. Dr. Heinz Eickmans, Prof. Dr. Werner Jung, Prof. Dr. Ulrich Schmitz und dem Literaturwissenschaftler Prof. Dr. Jörg Wesche.
 
Die unterschiedlichen fachlichen Schwerpunkte der Herausgeber geben gleichzeitig die thematische Richtung der Reihe vor und spiegeln die Vielfalt der Essener Germanistik.
 
In der Reihe ESS-KuLtur werden sprach-, literatur- und kulturwissenschaftliche Werke veröffentlicht. Die Qualität der einzelnen Beiträge wird durch einen wissenschaftlichen Beirat im Gutachterverfahren sichergestellt.

Weitere Informationen über die Reihe erhalten Sie über folgenden Link: PDF-Datei zum Download [522 KB]

Gesellschaftswissenschaftliches Institut Bochum (GIB)

Hinter dem Akronym GIB steht das Gesellschaftswissenschaftliche Institut Bochum e.V. der Ruhr-Universität Bochum.
GIB macht es sich hinsichtlich der zunehmenden Ausdifferenzierung der verschiedenen Wissenschaftsbereiche zur Aufgabe, einen Diskurs zwischen den Einzeldisziplinen herzustellen und langfristig eine gesellschaftliche Zentralperspektive zu erarbeiten.

Arbeits- und Forschungsergebnisse des Instituts finden sich in der Reihe Studien des Gesellschaftswissenschaftlichen Institutes Bochum, deren erster Band im Jahr 2007 erschien.

Nähere Informationen zum Institut finden Sie unter folgender URL:
http://www.ruhr-uni-bochum.de/gib/

 

GIB 2: "Bei mir ist jede Sache Fortsetzung von etwas." Georg Lukács - Werk und Wirkung.

C. J. Bauer, Britta Caspers, Niklas Hebing, Werner Jung, Holger Wendt (Hrsg.)(2008): "Bei mir ist jede Sache Fortsetzung von etwas." Georg Lukács - Werk und Wirkung.
„Bei mir ist jede Sache Fortsetzung von etwas.“ – Diese Charakterisierung seines Gesamtwerks hat der ungarisch-deutsche Philosoph Georg Lukács im Zusammenhang mit seiner geplanten Autobiographie mehrfach formuliert. Seine intellektuelle Entwicklung sei einer Teleologie gefolgt, weil er bereits früh bestimmte Fragestellungen als die drängenden Aufgaben seiner Zeit erkannt habe.

Buch: 29,90

GIB 3: Georg Lukács - Kritiker der unreinen Vernunft.

Bauer / Caspers / Jung (Hg.) (2010): Georg Lukács - Kritiker der unreinen Vernunft.
Georg Lukács – Kritiker der unreinen Vernunft – so lautete der Titel einer Tagung, die das Gesellschaftswissenschaftliche Institut Bochum (GIB) im Mai 2007 veranstaltet hatte.

Buch: 29,90

ESS-Kultur 7: Spielräume der Subjektivität

Cover: Polina Serkova (2013): Spielräume der Subjektivität
Die Subjektivitätsfrage, die im Mittelpunkt dieser Studie steht, ist die Frage nach dem historisch wandelbaren und kulturell bedingten Selbstverständnis des Menschen. Welche Züge trägt dieses Selbstverständnis im 17. Jahrhundert und wie wird es modelliert? Welche Rolle spielen dabei religiöse Texte? Welche Möglichkeiten eröffnen sie ihren Lesern und welche Grenzen stellen sie ihnen?

Buch: 49,90

andererseits 3: Yearbook of Transatlantic German Studies (Band 3/2013)

Cover: andererseits 3
Auch die dritte Ausgabe von „andererseits“ erscheint als bunte und hoffentlich anregende Mischung aus literatur- und kulturwissenschaftlichen Studien von beiden Seiten des Atlantiks sowie Interviews, Ansprachen und Feuilletons aus Wissenschaft und literarischem Leben; und schließlich ergänzt um Essays und Rezensionen zu wichtigen literarischen und fachlichen Neuerscheinungen. In der Sektion „Aus der Werkstatt“ finden sich Gedichte und Prosa junger Autorinnen und Autoren.

Buch: 29,90